Auftrieb – Füße hoch!

Man sieht es immer wieder. Taucher die Kopf nach unten im Wasser hängen, und die Füße irgendwo oben schweben. Die Versuche dies zu korrigieren klappen nicht. Besonders zum Ende des Tauchgangs kann es schlimmer werden, die Flasche leert sich langsam und bekommt dadurch immer mehr Auftrieb. Die Füße gehen hoch und einen ruhigen Sicherheitsstopp zu machen ist fast unmöglich. Ich hatte das Problem zu Beginn auch. Keiner hat, oder konnte mir erklären woran das liegt, geschweige denn wie ich es wegbekomme.

Dabei ist es ganz einfach. Packt euch 1 kg Blei auf die Flasche und alles ist gut. Die Flasche hat keinen Auftrieb mehr, alles bleibt wo es ist. Die meisten Jackets haben hinten Taschen wo man es reinpacken kann, sollte das nicht sein kann man das Blei auch auf den Flaschengurt ziehen, oder mit einer Schnur dranhängen. Es gibt auch spezielle Gurte dafür. Viele Taucher machen das, es ist komfortabel und man kann bis zum Ende entspannt tauchen, ohne mit der Flasche zu kämpfen. Bei Stahlflaschen ist das nicht so relevant, die sind naturgemäß schon schwerer, aber bei den leichteren Alu-Flaschen ist es sehr hilfreich.

Für mich gibt es nichts schlimmeres als eine Flasche mit Auftrieb auf dem Buckel zu haben! Ein sehr netter Tauchguide hat mir den Tipp gegeben. Ich bin ihm heute noch dankbar dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.