Malediven – Palm Beach Resort & Spa Oktober 2015

Palm Beach (Madhiriguraidhoo) liegt im Lhaviyani Atoll und ist mit fast 2 km Länge eine der größeren Touristeninseln der Malediven. Das unter italienischer Führung stehende 4 Sterne Resort hat rund 138 Bungalows die sich gleichmäßig um die Insel verteilen. Keine Wasserbungalows. Die Anreise erfolgt per Wasserflugzeug.

anflug

Wir haben diese Insel von der ersten Sekunde an geliebt. Deshalb wird der Bericht wohl auch etwas ausführlicher werden.

Palm Beach Resort & Spa

Anreise/Rückreise:
Ab Frankfurt mit Emirates. Mit kurzer Umsteigzeit ging es von Dubai aus weiter Richtung Male. Alles wie geplant. In Male angekommen geht es flugs durch die Passkontrolle. Koffer von Band nehmen und ab geht´s. Sehr angenehm ist, dass es keine grundsätzliche Kofferkontrolle mehr gibt. Hat man nichts zu verzollen, kann man einfach durchgehen (grüne Linie).

Am Ausgang hat uns ein Mitarbeiter von Palm Beach erwartet, er hat sich um unsere Koffer gekümmert und es ging sofort weiter zur Palm Beach Lounge am Wasserflugzeug Terminal. Dort hat sich eine Dame dann auch sofort um uns gekümmert und hat uns zum Terminal begleitet um das Übergepäck zu zahlen. Wir konnten noch kurz die Lounge genießen dann ging es auch schon weiter auf die Insel.

Das Wasserflugzeug landet direkt in der Lagune, eine weitere Bootsfahrt entfällt. Begrüßung durch die Gästebetreuung. Man erhält erste Informationen. Ab Abend findet dann in der Poolbar ein ausführliches Briefing statt.

Am Rückreisetag konnten wir noch ein vollwertiges Frühstück einnehmen, trotz der frühen Uhrzeit (6 h). Fand ich super da nicht gängig. Sogar der „Eiermann“ stand schon parat. Die Gästebetreuer kümmern sich auch am Abreisetag rührend.

flugzeug

Bungalow:
Wir hatten die Kategorie Juniorsuite Sunrise gebucht. Die Bungalows sind einzelstehend, direkt am Strand und bieten eine tolle Privatsphäre. Auf der großen Terrasse findet man zwei Liegen, eine maledivische Schaukel und eine Außendusche. Die Bungalows sind malediventypisch mit viel Holz ausgestattet. Großes Bett, Sitzgruppe, Ankleideraum, Föhn, Safe. Klimaanlage, Ventilator, TV, Kaffeemaschine, Wasserkocher……alles da und in einem guten Zustand. Der Bungalow wirkte insgesamt sehr sauber. Das offene Bad im Außenbereich, ist großzügig mit Dusche, Doppelwaschbecken, Badewanne , WC und Bidet. Es gibt auch im Bad einen Ventilator. Es stehen die üblichen Körperpflegeprodukte zur Verfügung.

Wir haben uns sehr wohl gefühlt, unser Roomboy hat einen super Job gemacht. Er kommt zweimal am Tag. Das Housekeeping arbeitet auch sehr gut. Ein defekter Ventilator wurde umgehend ausgetauscht.

bungi

Gastronomie:
Es gibt ein Hauptrestaurant für Mittag- und Abendessen. Frühstück und Nachmittagssnack gibt es im Coffeeshop. Im Romantikrestaurant kann man alternativ das Frühstück einnehmen. Am Abend hat man dort die Möglichkeit zu essen (gegen Aufpreis).

Alle Restaurants liegt direkt am Strand und haben Meerblick. Das Hauptrestaurant ist in 3 Abschnitte aufgeteilt, dadurch verteilen sich die Gäste gut. Man bekommt einen festen Tisch. Der Service ist grandios. Sehr aufmerksam und schnell. Die Weinkarte bietet eine schöne Auswahl bezahlbarer und guter Weine. Nun zum Essen. Berichte sollen ja objektiv sein….

Frühstück:
Hat uns nicht gefallen. Es wird zwar alles angeboten, was man erwarten würde. Allerdings ist alles sagen wir mal lieblos präsentiert. Der „Eiermann“ versteckt sich hinter einer Art Wand und es kostet Überwindung hinzugehen. Das Gleiche bei den Waffeln, und beim Obst. Ich esse sonst im Urlaub immer meine 2 Spiegeleier, ich liebe die Show am Morgen. Hier leider nicht. Essen ist Erlebnis, besonders im Urlaub. Das fehlt hier leider. Nichts destotrotz findet man alles, man wird satt und es schmeckt.

Nachmittagssnack:
Gleicher Ort wie Frühstück, im Coffeeshop. Sehr leckere Crêpes, Kuchen, Sandwiches. Tee, Kaffee, Softdrinks.

Mittag- und Abendessen:
Das Essen ist gut. Alles frisch und lecker. Es gibt eine Grillstation, und eine Pastasstation . Alles weitere wird am Büfett angerichtet. Sehr gut fand ich das Sashimi. Der Koch schneidet es frisch von Fisch. Alles lecker, große Auswahl. ABER: Bis auf kleine Änderungen gibt es jeden Tag das Gleiche. Das heißt nicht, dass man jeden Tag das Gleiche essen muss. Auf Grund der Auswahl kann man gut variieren. Insgesamt ist das Essen sehr europäisch, und natürlich italienisch. Es gibt auch Currys, aber auch hier jeden Tag die Gleichen. Dessert und Eis sind lecker. Auch fehlt wieder wie beim Frühstück dieses „Erlebnis“ die Köche stehen eher gelangweilt hinter ihren Töpfen und hauen einem die Nudeln auf den Teller. Das geht auch anders.

Bars:
Es gibt die Poolbar und die Beachbar. Beide Bars sind toll. Die Beachbar befindet sich an der Sandbank. Man sitzt sehr gemütlich und der Service ist sehr gut. Die Karte bietet eine große Auswahl an internationalen Getränken. Die Poolbar ist der abendliche Treffpunkt vor und nach dem Dinner. Auch hier waren die Kellner durchweg sehr nett und immer zum Plaudern aufgelegt.

sandbank

Spa:
Ein toller Ort auf Palm Beach. Die Behandlung war klasse, die ganze Atmosphäre ist einfach wunderbar entspannend. Blick aufs Meer, nette Damen. Ich bin zu Beginn unseres Aufenthaltes hin, da ich mit Rückenschmerzen angekommen bin. Die Dame hat es wegbekommen und ich war den ganzen Urlaub hindurch schmerzfrei. Absolut top. Im Shop gibt es schöne Sachen zu kaufen, Kleidung, Schmuck….

Sport/Animation/Abendunterhaltung:
Palm Beach ist eine Sportinsel. Man kann hier den ganzen Tag Sport machen, wenn man will. Und das ist das Tolle. Will man nicht ist auch in Ordnung. Es gibt keine aufdringliche Animation. Am täglichen Aushang kann man sehen was los ist, wenn man Lust hat geht man hin, wenn nicht dann nicht. Ich war im Gym und im Aerobic. Hat Spaß gemacht. Der Pool ist schön angelegt, mit Kinderbecken. Man kann sich kostenlos Fahrräder leihen, oder sich einen Buggy rufen, wenn man nicht laufen möchte.
Da die Insel kein Hausriff hat werden täglich kostenlose Schnorcheltouren angeboten.

Die Abendunterhaltung hat uns gefallen. Besonders die Whitenight. Gute Musik, im Sand tanzen….Der DJ hat gut aufgelegt und zudem sogar noch ganz ordentlich gesungen. Jeden Abend wird ein anderes Programm geboten. Die Gästebetreuer sind immer präsent, aber nie aufdringlich.

Tauchen:
Palm Beach Diving ist eine super organisierte Tauchbasis. Sie gehört zum Hotel. Das Tauchgebiet im Lhaviyani Atoll ist bekannt für seine Kanäle und hat interessante Tauchplätze wie Kuredu Express, Caves oder Shipyard. Man sollte Strömung mögen, dann wird man mit tollen Tauchgängen belohnt. Viel Fisch, schöne Riffe. Zu unserer Zeit viele Mantas. Uns hat das Tauchen sehr viel Spaß gemacht.
strand

Insel allgemein:
Man unterscheidet Sunset und Sunrise Seite. Beide Seiten sind schön und haben ihren Reiz. Strand ist auf beiden Seiten ausreichend vorhanden. Wir hatten Sunrise Juniorsuite Villa gebucht und waren mit der Wahl mehr als zufrieden. Zu unserer Zeit war diese Seite windstiller und das Wasser ruhiger. Auf der Sunriseseite landen die Wasserflieger. Was sehr unterhaltsam ist. Unser Bungalow war einwandfrei. Die Abstände zu den Nachbarbungalows sind sehr groß und wir hatten durchweg dieses Robinsonfeeling. Ab und an kam eine Katze zu Besuch, das war es dann auch schon. Durch die geringe Anzahl Bungalows im Verhältnis zur Inselgröße verläuft sich die Gästeanzahl.

Ein echtes Highlight ist die Sandbank. Dort waren wir oft. Die Lagune ist dort besonders schön und man kann herrlich die Sonnenuntergänge beobachten.

Wlan gibt es an der Beachbar und der Rezeption. An der Rezeption ist es deutlich schneller. Wer also ein paar Fotos hochladen möchte sollte besser an die Rezeption gehen.

jetty

Das Publikum war recht gemischt. Schwerpunkt natürlich Italiener. Ansonsten Deutsche, Österreicher, Schweizer und Russen. Auch Familien mit Kindern, ältere, jüngere, Honeymooner…..es war sehr gemischt. Es kommt schnell dieses „Familiengefühl“ auf. Die Angestellten, insbesondere die Gästebetreuer, sind so herzlich, dass man das Gefühl hat Freunde fürs Leben gefunden zu haben.
Und genau das ist es, was die Insel so besonders macht.

Fazit:
Wieder nach Palm Beach? Unbedingt! Wir werden die Insel wieder besuchen. Wir hatten einen traumhaften Urlaub. Alles hat gepasst, und wir waren fast ein bisschen traurig, dass wir unseren Urlaub für das nächste Jahr schon verplant haben. Schön wäre es, wenn sich das Essen etwas verbessern würde, dann wäre es wirklich perfekt!

ich