Grundrezept für Low Carb Pizzaboden

Low Carb Pizzaboden aus Thunfisch

300 g Thunfisch aus der Dose im eigenen Saft
3 Eier

Den Thunfisch gut abtropfen lassen. Eventuell noch etwas ausdrücken.
Die 3 Eier dazugeben und alles gut mischen.
Ich nehme den Stabmixer, dann wird die Masse homogener und mischt sich besser.

Auf ein mit Backpapier ausgelegetes Blech geben. Ich empfehle hier Silikon oder ein anderes Dauerbackpapier, da es sich einfach besser ablösen lässt.

Den Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.
Die Masse etwa 20 min vorbacken.

Dann nach Herzenslust belegen und weitere 30 min backen.
Ich drehe so etwa 10 min vor Ende die Temperatur noch mal etwas höher, dann kann übriges Wasser verdampfen und der Boden bleibt schön fest.

Hühnerbrustfilet mit Spinat – Low Carb

Hühnerbrustfilet mit Spinat gefüllt
2 (große) Portionen

2 Hühnerbrustfilets (pro Filet ca. 200 g) (ca. 600 kcal)
50 g Blattspinat (aus der Tiefkühlung) (ca. 10 kcal)
2 EL fettreduzierter Frischkäse (ca. 20 kcal)
800 g braune Champignons (ca. 120 kcal)
2-3 getrocknete Tomaten kleingeschnitten

Salz
Pfeffer
Knoblauch
Kräuter (Rosmarin, Oregano)
Paprikapulver Edelsüß
Gemüsebrühe
Sojasoße

Die Filets etwas abwaschen und trockentupfen. Dann oben mehrfach einschneiden.
Den Spinat in einem Topf erhitzen, die kleingeschnittenen getrockneten Tomaten untermischen. Mit Salz, Pfeffer, Kräutern und etwas Knoblauch würzen. Zum Schluss den Frischkäse unterrühren.

Die Filets in eine Auflaufform setzen mit Salz, Pfeffer, und Paprika würzen und die Einschnitte mit der Spinatmasse füllen. Zum Schluss noch ein paar Kräuter drüber streuen und nach Geschmack Knoblauch.

Für 30-40 min in den Backofen bei 200°C Umluft.

Pile säubern, vierteln und in einer großen Wokpfanne anbraten. Mit etwas Sojasoße ablöschen, so braucht man kein Fett. Mit Salz, Pfeffer und etwas Gemüsebrühe (Pulver) abschmecken. Die Kräuter die beim Filet verwendet wurden untermischen. Knoblauch nach Geschmack. Alles etwas köcheln lassen. Wer mag kann noch einen EL Frischkäse unterrühren.

Ein Rezept, dass man vielfältig abwandeln kann, und auch nach der Strenge noch gut funktioniert. Man könnte dann mit etwas Feta überbacken…

Sauerkrauttopf mit Hack – Low Carb

Sauerkrauttopf mit Hack und Paprika
4 Portionen

500 g Tatar
500 g Sauerkraut, mild
3 Spitzpaprika
1 große Zwiebel
200 ml Gemüsebrühe

1 EL Sambal Olek
1 EL Tomatenmark
1 TL Kreuzkümmel (gerne auch mehr nach Geschmack)
Pfeffer

Das Tatar mit den Zwiebeln in einem großen Topf anbraten.
Sambal Olek und Tomatenmark dazugeben und eine paar Minuten köcheln. Dann das Sauerkraut dazugeben alles gut vermengen und wieder ein paar Minuten köcheln.

Die klein geschnittenen Paprika dazugeben und Gemüsebrühe dazugeben. Dann ruhig noch mal eine Weile auf kleiner Flamme kochen lassen. Es sollte schön durchgezogen sein, aber die Paprika noch leicht knackig.

Das Gericht ist sehr deftig und auch scharf. Wer es weniger scharf mag kann das Sambal Olek auch weglassen. Es wärmt den Bauch und es ist ein echtes Soulfood.

Die Oopsies – Low Carb

Die Oopsies – Brötchen aus Quark und Ei

3 Eier
250 g Magerquark
Etwas Salz
½ Päckchen Backpulver

Die Eier trennen.
Das Eiweiß mit dem Salz sehr steif schlagen.
Das Eigelb mit dem Quark und dem Backpulver cremig rühren.
Dann das Eiweiß vorsichtig unterheben.

Häufchen auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech legen und bei 180° Umluft, 20-30 min backen.
Gibt 8 Oopsies. Ich backe sie gerne etwas länger. Dann werden sie fester und man kann sie gut als Burgerbrötchen verwenden.oopsie

Die Oopsies kann man vielfältig verwenden. Als Brötchenersatz, als Beilage.
Man kann sie auch mit Süßstoff süßen und etwas Zimt dazugeben.
Oder mit Kräutern und Knoblauch bestreuen, auch sehr gut.