Mauritius Oktober 2012

 Diesmal hat es uns auf die schöne Insel Mauritius verschlagen. Ziel war der kleine Ort Point aux Canonnier in der Nähe von Grand Baie. Vom Flughafen beträgt der Transfer ca. 1 Stunde. Auf der Fahrt bekommt man bereits einen schönen Eindruck von der Insel. Es geht vorbei an Zuckerrohfeldern und in der Ferne sieht man immer wieder die schönen Berge in die Höhe ragen. Unser Fahrer war sehr gesprächig und hat das ein oder andere interessante zu erzählen gewusst. 

Anreise mit der Emirates via Dubai, war unproblematisch und absolut in Ordnung. Guter Service an Bord, und ausreichend Sitzabstand. Gebucht hatten wir das Beachcomber Le Canonnier, hierzu findet ihr meinen Bericht auf Holidaycheck 

http://www.holidaycheck.de/hotelbewertung-Hotel+Beachcomber+Le+Canonnier+Mit+Hoehen+und+Tiefern-ch_hb-id_7930581.html

Wenn man Mauritius bucht, bezahlt man sicher den Namen. Für uns hatte es immer etwas mystisches. Mauritius, das hört sich wie das Paradies an. Es ist eine wirklich schöne Insel. Aber mehr auch nicht.  Wir haben einiges unternommen, allerdings auf die überteuerten Angebote der Reiseveranstalter verzichtet. Die Preise fanden wir fast unverschämt. Die Insel hat eine gute Infrastruktur und man kommt mit dem Bus sehr gut überall hin. Gesprochen wird Englisch und Französisch. Beides sehr gut, damit kommt man immer weiter. Gefallen hat mir der Kultur- und Religionen-Mix. Hier leben Inder, Chinesen, Kreolen, Europäer…. Ein bunter, sehr friedvoll wirkender Mix von Menschen die durchweg sehr freundlich und kommunikativ sind. 

Geplant war natürlich Tauchen, Tauchen bis zum umfallen. Leider blieb es bei dem Plan. Wir hatten im Vorfeld bereits Kontakt zur Tauchbasis aufgenommen. Alles hörte sich ganz wunderbar an. Wir hatten einen guten Eindruck. Leider war die Situation vor Ort eine ganz andere. Die Basis hat einem mehr als schlechten Eindruck gemacht, und wir hätten freiwillig nicht einen Tauchgang mit denen gemacht. Kurz nach unserer Anreise ist dann auch noch vor unseren Augen ein Schnorchler ertrunken, leider klärt im Hotel niemand auf, dass die Strömung in einigen Bereichen sehr stark ist. Da ich dann auch noch krank wurde, habe wir das Tauchen sein lassen. Es gibt im Nachbarhotel noch eine Tauchbasis, das wäre eventuell eine Alternative gewesen. 

Fazit: Mauritius ist schön, aber unverhältnismäßig teuer. Es gibt in dem Preissegment schönere Destinationen. Zumindest für uns. Es ich natürlich wie mit allem, eine persönlich Vorliebe. Nächstes Ziel werden wohl wieder die Malediven sein.

Malediven Insel Kuramathi Mai 2012

Kuramathi ist eine wunderbare Insel. Wir hatten einen traumhaften Urlaub. Es war unser 7.ter Besuch auf den Malediven, nach Reethi, Makunundu, Thudufushi, Meeru, Vilamendhoo und Athuruga. Im Vergleich ist Kuramathi eher groß. Was wir aber überhaupt nicht als Nachteil empfunden haben. Auf die Insel wollen wir nicht näher eingehen, dazu wurde schon genug in den bekannten Bewertungsportalen geschrieben. Fragen beantworten wir natürlich sehr gerne.

Tauchen:

Kuramathi liegt im Rasdhoo Atoll. Ein kleines Atoll. Getaucht wird mit den Rasdhoo Divers. Die Basis ist gut organsiert, die Guides sind nett, die Bootscrew gibt sich alle Mühe. Da wir mit eigener Ausrüstung tauchen, können wir nichts über die Leihausrüstung sagen, hat aber einen guten Eindruck gemacht. Es gibt 2 Ausfahren pro Tag, und es werden Safaris ins nahe Ari-Atoll angeboten. Der Hammerhai-Spot wird unregelmäßig angefahren. Wir hatten leider Pech, und haben keine gesehen.  Die Preise sind moderat.

Die Tauchplätze sind schön, aber leider nicht sehr abwechslungsreich, da das Atoll sehr klein ist. Es werden immer wieder die gleichen Tauchplätze angefahren, was wir nach einer Weile langweilig fanden. Die Plätze sind alle sehr einfach zu betauchen. Geringe Tiefen, kaum Strömung. Der Fischreichtum ist sehr schön. Es gibt alles zu sehen, was das Taucherherz begehrt. Die Korallenbleiche hat hier leider zugeschlagen, und die Farben haben gelitten.

Wir waren im Mai und hatten Pech mit der Sicht. Es war auch noch zu der Zeit ein sehr starker Vollmond der Unmengen von Plankton nach oben gezogen hat. Deshalb sind die Bilder auch leider nicht so gut geworden. Hier eine kleine Auswahl:

Bilder Kuramathi

Fragen zum Tauchen, zur Insel beantworten wir gerne. Einfach mailen: kugelfisch(ät)marion-moser(punkt)de

Fazit: Gerne wieder. Schöne Tauchplätze. Entspanntes Tauchen. Wenig Thrill 🙂 Viele Critter. Perfekt zum Fotografieren, und einfach Spaß am Tauchen haben!

Malediven Juni 2011 – Athuruga

Athuruga

Athuruga ist eine wunderschöne, kleine Insel im Ari-Atoll. Sie  bietet ein tolles „AI“-Konzept. Uns hat die Insel sehr gut gefallen. Das Essen hätte etwas Abwechslungsreicher sein können. Es war doch teilweise etwas einfallslos. Die Bungalows sind sehr schön und gut ausgestattet. Die Insel hat ihren ursprünglichen Charme behalten und hat einen sehr schönen Flair. Wir haben uns sehr wohl gefühlt.

Das Tauchen hat Spaß gemacht. Die Diveguides haben professionell gearbeitet. Es waren überwiegend Italiener dort, da die Insel, als auch die Basis, unter italienischer Leitung steht. Die Tauchplätze sind abwechslungsreich. Das Vergnügen wurde etwas durch die Preise getrübt. Wir fanden die Tauchpreise zu hoch. Im Vergleich zu anderen Inseln, war der Service nicht anders. Im Gegenteil, wir haben schon besseren Service erlebt.

Wir würden ohne zu zögern wieder buchen, einzig die etwas hohen Tauchpreise schrecken uns ab.

Zu Fragen zur Insel und zum Tauchen, einfach Mailen, oder hier kommentieren. Wir versuchen, so bald als möglich zu antworten

Hier ein paar Bilder unseres Tauchurlaubes auf Athuruga.

http://www.photoshopshowcase.com/ViewFlashMedia.aspx?AID=350380&AT=3