Südtirol – Hotel Alpenschlössl

Italien – Südtirol – Tauferer Ahrntal – Juni 2015

Hotel Alpenschlössl

Wir lieben nicht nur das Meer, nein, es zieht uns auch immer wieder in die Berge. Unser letzter Besuch in Südtirol ist 10 Jahre her, und so haben wir uns entschieden dieser herrlichen Region wieder einen Besuch abzustatten. Wieder ins Hotel Alpenschlössl. Wieder eine goldrichtige Entscheidung!

talblick

Anreise:
Mit dem Auto, via Brennerpass, über Innsbruck und dann noch ca. 1,5 Stunden Fahrt. Für uns eine Anreise von insgesamt 7 Stunden, die sich absolut lohnt.

Das Hotel:
Es wurde umfangreich renoviert und ein neuer Gebäudekomplex errichtet. Dort hatten wir eine Vitalsuite gebucht. Das Zimmer ein Traum, mit Panoramablick in die Berge, großer Veranda und einem Hauch von Luxus. Eine Infrarotkabine ist im Zimmer integriert. Wir haben uns in dem Zimmer extrem wohl gefühlt. Unser Auto konnten wir in der Hotelgarage abstellen. Das Restaurant wurde vergrößert und neu eingerichtet. Das Highlight ist sicher die Sky Lounge, mit Panoramapool und kuscheligen Cabanas.

Tolle Bilder gibt es auf der Hotelwebsite Hotel Alpenschlössl

kabine

Zimmer

Gastronomie:
Das Restaurant ist toll eingerichtet. Moderner und Alpenländischer Stil wurden kombiniert. Wir hatten einen ruhigen Tisch in der „Stube“. Das Essen war sehr, sehr gut. Es gab täglich ein umfangreiches Vorspeisen- und Salatbüfett. Zusätzlich dann ein 3-Gang Menü, im Wechsel mit Büfett.
An einem Abend gab es auch eine Showcooking-Station. Außerdem Dessert- und Käsebüfett. Wirklich gut und reichhaltig. Das Frühstücksbüfett hat uns umgehauen. Eine solche Auswahl haben wir selten gesehen. Eierspeisen kann man von der Frühstückskarte bestellen. Eine Wanderjause kann man sich richten. Tägliches Sektfrühstück.

Die Getränke in der Bar und im Restaurant waren Top. Eine sehr gute Weinauswahl. Wir haben bevorzugt die Südtiroler Weine getrunken. Preise verträglich. An der Bar sind wir gerne gesessen, unterhaltsam und gute Drinks.

Was ist drin?
Im Zimmerpreis ist einiges enthalten. Alles aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Drin ist Frühstück mit Wanderjause, Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Abendessen, und die Softdrinks aus der Getränkestation. Wanderungen mit Sepp, Mountainbikes, Karten, Rucksäcke, Bademäntel, Tasche für das Spa……. Trotz Wandern haben wir in einer Woche unglaubliche 2 kg zugelegt. Es gibt immer irgendwas zu essen, und alles lecker.

Spa:
Neu ist die Sky Lounge mit einem Infinitypool und Dachterasse. Das war unser Lieblingsplatz. Dort ist es ruhig und sehr entspannend. Adults only Bereich. Im Stockwerk darunter gibt es einen weiteren neuen, großen Pool, und noch den älteren im Stammhaus. Alle Pools sind ganzjährig beheizt. Jeder Bereich hat Saunen. Im Stammhaus findet man den eigentlichen Saunabereich mit mehren Saunen und Dampfbädern, als auch den Solepool.

Termine für Behandlungen sollte man gleich bei Ankunft buchen, oder schon vor Anreise. Ich habe das versäumt und leider vor Ort keinen Termin mehr bekommen.

Publikum:
Man vergisst vielleicht gerne mal, das Südtirol zu Italien gehört. So ging es uns bei unseren ersten Besuch, und wir hatten es versäumt auf die Ferienzeit zu achten. Das Publikum besteht überwiegend aus Italienern und Deutschen. Die Italiener reisen gerne mit der ganzen Familie. Wer es also lieber ruhig möchte, sollte bei der Buchung den italienischen Ferienkalender prüfen. So waren wir diesmal etwas vor der Saison, und es war perfekt für uns.

see

Service:
Alle Mitarbeiter sind sehr nett, und kennen sich auch gut in der Umgebung aus. So konnte man uns auch zu Wanderungen und Einkaufsmöglichkeiten beraten. Die Tipps waren gut. Die Familie Steger hält sich eher im Hintergrund, am Abend ist Herr Steger immer bei den Gästen unterwegs und greift auch mal aktiv im Service mit an. Charmant fand ich, dass er direkt auf uns zukam, wiedererkannte und persönlich begrüßte. Da freut man sich als Gast halt einfach. Toll fand ich auch, dass Hunde gerne gesehen sind. Sie dürfen sogar mit zum Essen genommen werden. Alles ist sehr unkompliziert und leger.

klaussee

Umgebung:
Das Tauferer Ahrntal liegt etwas vom Schuss, eine idyllische und tolle Bergwelt umgibt das Tal. Wer gerne wandert, Mountainbike fährt, und einfach gerne draußen ist, für den ist es perfekt. Der Hausberg ist der Klausberg. Das Hotel liegt direkt an der Talstation der Bergbahn. Wir sind keine Skifahrer, das Gebiet soll aber auch im Winter sehr beliebt sein. An der Bergstation befindet sich die Kristallalm. Leider zu unserer Zeit geschlossen. Es gibt einige lohnenswerte Wanderungen. Am Klaussee ist es wunderschön. Es gibt ein interessantes Bergwerk zu besichtigen und Meran ist etwa 1,5 Stunden mit dem Auto entfernt. Der nächst größere Ort ist Sand in Taufers, hier gibt es eine sehr gut erhaltene Burg zu besichtigen und einige Einkaufsmöglichkeiten.
Klausberg

kuh

Fazit:
Ein einmalig, tolles Hotel im schönen Südtirol. Die Woche war wie im Flug vorbei und wäre es zeitlich möglich gewesen hätten wir noch verlängert. Es passt einfach alles zusammen und das zu einem wirklich guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Umgebung ist ein Traum. Wer Berge mag ist hier goldrichtig.
Wir werden es wieder buchen.

Staudacherhof – Garmisch-Partenkirchen – Oktober 2014

Wir hatten große Lust mal wieder einen Kurzurlaub in Garmisch einzulegen und haben uns diesmal für einen Aufenthalt im Staudacherhof entschieden. Das war eine sehr gute Wahl.

Hotel allgemein:
Ein eher kleines Haus, in guter Lage in Garmisch. In der Stadt, aber sehr ruhig. Ausreichend Parkplätze sind vorhanden. Alle Einrichtungen sind in einem sehr guten und gepflegten Zustand. Das Ambiente fanden wir sehr schön, so wie man es für ein Hotel in den Berge erwarten würde. Viel Holz und warme Farben.

Zimmer:
Wir hatten ein Doppelzimmer „Komfort“. Das Zimmer hat uns sehr gut gefallen. Schön eingerichtet. Ein tolles Bad mit Tageslicht und Radio. Ansonsten war aller Komfort, den man von einem 4 Sterne Haus erwarten kann, vorhanden. Folgende Annehmlichkeiten findet man vor: Balkon mit Stühlen und Liegen. Gefüllte Minibar (inklusive im Zimmerpreis). Senseo Kaffeemaschine (auch inklusive). Frisches Obst. Wasser. Kissenmenü. Wärmflasche, Pflegeprodukte…

Essen:
Da wir gerne essen, ist dieser Punkt immer sehr wichtig für uns. Wir fanden das Essen top. Es gab jeden Tag eine anderes Menü aus dem man frei wählen konnte. Uns hat alles ohne Einschränkung geschmeckt. Es gibt immer eine gutes Salatbüfett als auch ein kleines Käsebüfett. Das Frühstück war großartig. Wirklich alles was das Herz begehrt. Kaffee und Eiergerichte werden nach Wunsch frisch gemacht. Mittags gab es immer eine kleine Jause und Kuchen. Den Kuchen kann ich mehr als empfehlen. Der Service war immer sehr herzlich. Der Sommelier hat sehr gut zu den Weinen beraten. Wir haben uns rundum wohlgefühlt und die Abende sehr genossen.

Wellness:
Der Wellnessbereich ist neu und sehr liebevoll gestaltet. Es gibt einen Innen- und Außenschwimmbad, beide beheizt. Herrliche Ruhezonen und Liegeplätze. Unser Lieblingsplatz war der Whirlpool im Außenbereich. Entspannen mit Blick auf die Berge. Alles ist sehr sauber und gepflegt. Es gibt eine Kaffee- und Teebar an der man sich frei bedienen kann.

Fazit:
Alles im allen ein perfekter Aufenthalt. Wir werden das Hotel wieder buchen.

 Hotel Staudacherhof

1495438_10204806152575598_7289836667624284654_n 10660160_10204824973566111_6524366493917743131_n

Oberstaufen April 2014

Hotel Bergkristall/Oberstaufen. Wir waren im April für 4 Nächte in diesem schönen Hotel zu Gast. Es hat uns sehr gut gefallen.

Das Zimmer der Kategorie Säntis war sehr schön, mit tollem Blick auf die Berge.
Wünsche nach zusätzlichen Kissen wurden sofort erfüllt. Die Zimmer sind sehr gut ausgestattet. Einen Wanderrucksack und Wanderstöcke kann man kostenlos leihen. Das Hotel hat einen eigenen Wildpark. Das Frühstück ist sehr gut!

Sehr begeistert hat uns das Spa. Eine wunderbare Stimmung, sehr schöne Ruheräume mit Blick in den Wildpark. Es ist sehr unterhaltsam den Ziegen und Hirschen zuzuschauen. Der Infinitiy-Pool ist ein Traum.

Wenn wir etwas verbessern dürften wäre es das:
-Die Nachmittagsjause fanden wir nicht ganz so toll, bei dem Zimmerpreis hatten wir da mehr erwartet (toll ist, dass die Getränke inklusive sind)
-Das Abendessen war in Ordnung. Es hat uns geschmeckt, aber es hat uns nicht umgehauen. Die Gänge haben auch manchmal einfach zu lange gedauert. Da wir recht eng zu unseren Tischnachbarn saßen war es auch nicht möglich sich ungestört zu unterhalten. Es war eine eher nervöse Stimmung bei allen. Wir haben uns einfach nicht wohl gefühlt. Die Tische stehen zu eng.
-Wir hätten uns etwas Beratung zu den Wanderungen gewünscht. Hier konnte man uns nicht helfen. Man kannte nur den Weg direkt am Hotel. Wir waren Zweimal an der Rezeption und hatten immer Pech auf jemand zu treffen der nicht helfen konnte. Die Antwort war einfach, man würde sich nicht auskennen.

Alles in allem würden wir es wieder buchen. Insbesondere wegen dem Spa, und der Lage. Alle Mitarbeiter sind sehr nett und Familie Lingg lebt eine herzliche Gastfreundschaft.

Oberstaufen ist der perfekte Ausgangspunkt für herrliche Wanderungen. Auch für Wanderer wie wir, die es gerne etwas sportlicher mögen. In der Oberstaufen Plus Gästekarte sind viele Leistungen inkludiert, wie auch die Bergbahnen. Zudem ist ein offenes Wlan des Tourismusverbandes verfügbar, das hervorragend funktioniert hat.

Allgäu/Fischen Ostern 2013

Da wir nicht nur das Meer lieben, sondern auch die Berge hat es uns zu Ostern wieder ins Allgäu verschlagen. Wir waren zu Gast im kleinen Ort Fischen, im wunderschönen Hotel Tanneck. Es war herrlich. Die Gegend hat es uns angetan. Man kann von hier tolle Bergtouren starten, und es gibt auch ein paar interessante Sehenswürdigkeiten.

Der Witterung geschuldet waren es diesmal Winterwanderungen. Es gab jeden Tag Neuschnee und die Winterwanderwege waren bestens präpariert.

Tag 1 war der Weg am Ofterschwangerhorn dran. Hier geht es ab Ofterschwang mit dem Weltcup-Express auf 1.500 m rauf. An der Bergstation geht es über einen kurzen Weg über die Skipiste direkt in den Winterwanderweg. Ein wirklich schöner Rundweg mit herrlichem Panorama. Nach der Wanderung ging es noch zur Sturmannhöhle. Sehr interessant und unbedingt empfehlenswert.

Tag 2 ging es dann auf zum Weg am Bolsterlangerhorn. Hier geht es mit der Höhrnerbahn hoch auf´s Bolsterlangerhorn. An der Bergstation ist direkt der Einstieg in den Winterwanderweg. Dieser ist mit 7 km, und einigen Höhenmetern die zu überwinden sind, schon etwas anspruchsvoller, aber gut zu gehen. Leider hatten wir Nebel, aber bei Sonnenschein wäre das Panorama sicher atemberaubend gewesen.

Tag 3 hat es geschneit. Den ganzen Tag. Deshalb dachten wir, auf nach Schloss Neuschwanstein. Es ist einige Jahre her, dass ich dort war und wir waren etwas überrascht was für ein Theater dort gemacht wird. Besichtigung nur mit Führung. Diese wäre dann in 3 Stunden gewesen. Haben wir uns gespart, und haben den Aufstieg mit gefühlten 3 Millionen Asiaten und Russen gewagt. Von außen auch sehr schön, insbesondere in der verschneiten Landschaft. Hat sich trotzdem gelohnt.

Ansonsten haben wir viel Zeit im Wellnessbereich des Hotels und beim Essen verbracht. Es war ein toller Aufenthalt und der nächste ist schon in Planung.